Mehr Sicherheit für Juweliere

Schulungen für mehr Sicherheit von Mitarbeitern der Schmuck- und Uhrenbranche

Bei Straftaten in der Schmuck- und Uhrenbranche gab es im Jahr 2017 wieder einen deutlichen Trend im Vergleich zu 2016:
Abnahme der Anzahl – Zunahme der Brutalität!
Die 11. Kriminalstatistik für die Schmuck- und Uhrenbranche in der Bundesrepublik Deutschland zeigt, dass sich die Gefahr für die Branche im Jahr 2017 nach 2016 nochmals leicht abgeschwächt hat (-5,13 %).

Wir kommen zu Ihnen in der D-A-CH-Region!

Mehr Infos? Hier gehts zum Kontaktformular oder rufen Sie uns unter +497141871297 einfach an!

Für Fragen steht Ihnen Joachim Leis, Diplom Verwaltungswirt (FH POL) & Kriminalhauptkommissar a.D. zur Verfügung. Joachim Leis ist Sachverständiger im Personenschutz, Reisesicherheit und Sicherheitsmanagement und Mitglied im Bundesverband Deutscher Sachverständiger und Fachgutachter.

Stärker haben dabei Diebstähle und Raubüberfälle abgenommen. Der zahlenmäßige Rückgang bei Diebstählen beruht auf einer weiteren Abnahme des Auftretens der südosteuropäischen Tätergruppen in Deutschland. Diese Gruppen sind – vermutlich auf Grund der vielen Fahndungserfolge und des Fahndungsdruckes in Europa – in die USA und Kanada ausgewichen!

Aber auch die Abnahme der Raubüberfälle darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Brutalität der Täter gegenüber Personen und Objekten (Sachschäden) wieder eine Steigerung erfahren hat.

Mitarbeiter/innen werden immer häufiger mit Reizgas attackiert oder auch brutal verletzt. Auch angerichtete Glas- und Sachschäden werden immer größer. Es ist davon auszugehen, dass die Schadenssummen weiter angestiegen sind!

DeliktartEinbruchDiebstahlRaub
Anteil 201759%26%15%
Ø 2007-201751%32%17%

Quelle: Internationaler Juwelier-Warndienst

Von größter Bedeutung sind aufmerksame, fortlaufend informierte und sicherheitsgeschulte Mitarbeiter/innen, die schon frühzeitig ein Ausbaldowern wahrnehmen sowie die Täter und Tatbegehungsweisen (Modus Operandi) erkennen. Dazu ist es erforderlich das Verhalten zu schulen und sich auf das sogenannte Bauchgefühl zu verlassen. So ist ein frühzeitiges agieren möglich.

Die Experten von MentalLeis zeigen Ihnen und Ihren Mitarbeiter/innen wie das funktioniert und eine allgemeine Verbesserung der Sicherheit erzielt werden kann.

Einzelthemen des interaktiven Juweliersicherheitstrainings
» Stressmanagement
» Wahrnehmung und Wahrnehmungsfehler
» Viktimisierung (Opferwerdung)
» Modus Operandi (Verhalten von Straftätern)
» Konterstrategien gegen Trickdiebe
» Verhalten bei Gewalttäter (Einbrecher, Räuber etc.)
» Übungen und Praxisreflexionen bei Ihnen im Unternehmen

Wie Sie uns erreichen

+49 (0) 7141 871297
info@mentalleis.de
www.mentalleis.de

Wo wir sind

Schulungszentrum
Steinbeisstraße 6
D-71636 Ludwigsburg

Google Maps Schulungszentrum

Postadresse
Breslauer Straße 16
D-71638 Ludwigsburg

Letzte Meldungen